Volksbank-Pokalschießen in Waldseite

Schützenverein Waldseite-Hagelshoek erfolgreich

Gildehaus. Anlässlich des 40-jährigen Jubiläums des Volksbank-Pokalschießens in Waldseite übergaben Jürgen Timmermann, Vorstand der Grafschafter Volksbank, sowie Jürgen Brameier, Leiter Filialgeschäft, und Thomas Hiddemann, Leiter der Geschäftsstelle Gildehaus, an Vertreter der sechs Schützenvereine einen Scheck in Höhe von 2.500 Euro.

Am 11. März 1976 versammelten sich auf Initiative von Heinz Roffmann, dem Leiter der damaligen Raiffeisenbank Gildehaus, elf Vertreter der Schützenvereine des Kirchspiels Gildehaus - Waldseite-Hagelshoek, Achterberg-Westenberg-Holt und Haar, Bardel, Bentheim-Bauerschaft, Gildehaus und Sieringhoek – in der Gaststätte Kerkhoff in Hagelshoek und legten den Grundstein für eine Veranstaltung, die sich in diesem Jahr zum 40. Mal jährte: das Wanderpokalschießen in Waldseite.

Die damaligen Vertreter der Vereine - Lambert Frentjen, Hermann Kiwit, Jan Hollmann, Hermann Schulte-Landwehr, Bernd Lohmann, Hermann Grönefeld, Heinrich Keplin, Gerhard Heetderks, Bernd Niehaus sowie Bernhard Heddendorp und Alfred Heilen - beschlossen, dass ein von der Raiffeisenbank Gildehaus (heutige Grafschafter Volksbank) gestifteter Wanderpokal am 25. April 1976 beim Dorfgemeinschaftshaus in Waldseite ausgeschossen würde. Der letzte Sonntag im April – eine Woche vor dem Schützenfest in Sieringhoek – sollte auch für die kommenden Jahre als fester Termin beibehalten werden. Die Organisation und Durchführung lag von Beginn an in den Händen des Schützenvereins Waldseite-Hagelshoek.

Traditionell eröffnete der Leiter der Volksbank in Gildehaus mit dem ersten Schuss den Wettbewerb, bei dem jeweils fünf Schützen pro Verein mit Schrotflinten auf einen Vogel schossen. Der Verein, dessen Schütze den Vogel oder dessen Rest von der Stange holte, war für ein Jahr Besitzer des Volksbank-Wanderpokals. Der erfolgreiche Schütze selbst erhielt zur Erinnerung eine Plakette.

Erstmaliger Sieger wurde am 25. April 1976 Johann Scheffer vom Schützenverein Bentheim-Bauerschaft mit dem 111. Schuss. Bentheim-Bauerschaft war auch in den aufeinanderfolgenden Jahren 1982,1983 und 1984 Gewinner des Pokals. Noch erfolgreicher war der Schützenverein Achterberg-Westenberg-Holt und Haar, der vier Mal hintereinander in den Jahren 2008 – 2011 siegte. In der 40-jährigen Geschichte dieses Wettbewerbs gab es sogar zwei Schützen, die zweimal den Sieg für ihren Verein nach Hause holen konnten: Andre Holke (Achterberg-Westenberg-Holt und Haar) in 2009 und 2010 sowie Erich Sandfort (Waldseite-Hagelshoek) in 1995 und 2015.

Ein neuer Wanderpokal wurde im Jahr 2011 angeschafft und 2013 nahm erstmals eine Schützin an dem Wettkampf teil.