3. Hallenpokal-Bouleturnier der Grafschafter Volksbank „voller Erfolg“

Burkhard Jeurink und Ralf Bakker gewinnen Finale in Schüttorf

Schüttorf. Nichts anbrennen in der finalen Runde des 3. Hallenpokal-Bouleturniers ließ vor Kurzem das Duo Burkhard Jeurink und Ralf Bakker. Nach 2014 gewannen die  beiden Boulespieler vom „Grafschafter Boule und Petanque Sport e.V.“ zum zweiten Mal den begehrten Wanderpokal der Grafschafter Volksbank. Aus Sicht der Organisatoren war das Turnier erneut ein „voller Erfolg“. Manfred Sundag von der Boule-Abteilung des gastgebenden FC Schüttorf 09 zeigte sich sehr zufrieden mit dem Verlauf der Hallenrunde: „Die Teilnehmerzahl stieg von 64 Teams in 2014 über 76 im vergangenen Jahr auf 84 Teams.“ Erfreulich ist nach seinen Worten die breite Streuung des Teilnehmerfeldes über die gesamte Grafschaft sowie die Resonanz bei denjenigen Vereinen, die gerade erst mit dieser Sportart angefangen haben. Die Grafschafter Volksbank sponsert das gesamte Turnier in der beheizten Boulehalle im Sportpark des FC Schüttorf 09.
Nach den vier Vorrundenspieltagen im Januar fand jetzt das A-Turnier als fünfte Spielrunde statt, in dem sich Jeurink und Bakker gegen Bernhard ter Horst und Heiner Schoppen vom SV Bad Bentheim mit 13:8 durchsetzten. Die Bentheimer rutschten durch die "Buchholzpunktwertung" auf den 4. Platz. Gewinner des vorangegangen B-Turniers waren Gerd-Willi Schreyer und Jürgen Diekmann vom SSV Quendorf, im C-Turnier hatten die Uelsener Gerd Jürgen Brink und Jan Gielians die Nase vorn, und beim D-Turnier war das Nordhorner Ehepaar Isola und Georg Schäfer vom TV Sparta 87 erfolgreich.
Ein Team besteht aus zwei Spielern, die nicht zwingend einem Verein angehören müssen. Voraussetzung ist, dass die Spielerinnen und Spieler ihren Wohnsitz in der Grafschaft Bentheim haben. Die Grafschafter Volksbank ist vor zwei Jahren die länger angelegte Partnerschaft mit dem FC Schüttorf 09 auch deshalb eingegangen, um die noch junge Sportart im Landkreis zu fördern. Zudem soll den Boulespielern für die Wintermonate ein Anreiz gegeben werden, sich über die Turnierteilnahme weiterzuentwickeln.  
Bereichsleiter Michael Weggebakker von der Grafschafter Volksbank freute sich am Ende des A-Turniers mit den Sportlern und Organisatoren über die „hervorragende Resonanz“. Der Sport mit den Kugeln bleibe kreisweit auf dem Vormarsch. „Über alle Turniertage hinweg unterstützen Boulespieler aus der gesamten Grafschaft als Zuschauer ihre teilnehmenden Vereinskameradinnen und -kameraden“, unterstrich Manfred Sundag diese Feststellung. Weitere Informationen zum Hallenturnier sind nachzulesen unter www.grafschafter-boulesport.de